Fahrzeugwaage Deponie Obwalden AG in Kerns

Südwestlich des Dorfes Kerns (OW) entsteht die neue Deponie Hinterflue für Aushub und Bauschutt. Die geplante Anlage umfasst eine Fläche von rund 23 Fussballfeldern. In der neuen Deponie soll auch Ausbruchsmaterial aus Grossprojekten von öffentlichem Interesse recycelt werden. Im Auftrag der Deponie Obwalden AG, betrieben durch die Melk Durrer AG, installierte DISA eine Fahrzeugwaage. Die Waage verwiegt die Material-Anlieferungen der LKWs.

Kriterien wie eine einfache Montage, minimalste Wartungskosten, zuverlässiger Service und eine automatisierte Bedienung standen im Fokus.

Die Überflur-Variante TLVB von DISA bietet hierfür die ideale Lösung. Dank der mitgelieferten Fertigteilfundamente sind die Bau-Kosten sehr gering, und die Waage kann jederzeit den Standort ändern. Die stabile Stahl-Betonbauweise garantiert eine hohe Lebensdauer und minimalste Wartungskosten.

Die Fahrzeugwaage von DISA bietet dadurch eine überaus wirtschaftliche Lösung

 

Mittels Transponderkarten (RFID) identifizieren sich die LKW-Fahrer an der Säule, und führen die Verwiegung selbstständig aus. Das bietet den Vorteil, dass kein weiteres Personal seitens Deponie benötigt wird. Mittels einer UMTS-Verbindung werden die Wiegedaten direkt in die Verwaltung übertragen. Das ermöglicht eine umgehende Verwaltung und Abrechnung aller Anlieferungen zur Deponie. Gleichzeitig bietet die Datenanbindung jederzeit die Möglichkeit für einen schnellen Fernsupport direkt auf der Waage. Mit einer Kamera wird zudem bei jeder Verwiegung ein Foto der Beladung erstellt, um korrekte Material-Anlieferungen zu gewährleisten.

 

Weitere Informationen und Bilder finden Sie unter http://www.disawaagen.ch