Wissenschaftliche Basisarbeit im Spitzensport

In Zusammenarbeit mit der ETH Zürich durften wir vor einigen Monaten eine knifflige Aufgabenstellung lösen. Im Projekt ging es darum, die Leistung der Skicross-Athleten am Start mit instrumentierten Griffen an der Startrampe zu messen und in der Folge die Abstosstechnik  am Start zu optimieren.

 

Diese Interessante Aufgabe erforderte eine Messung der dynamischen Kräfte in horizontaler sowie vertikaler Richtung im Griff. Jeder Griff wurde mit zwei unabhängigen DMS-Vollbrücken und Verstärkern ausgestattet. Dies ermöglichte eine genaue Messung der auftretenden Kräfte.

In umfangreichen Messungen wurden Startgeschwindigkeiten  und Abstosskräfte in Relation gesetzt und somit die gesamte Abstossstrategie und -Technik optimiert.

Einmal mehr konnte DISA damit die Kompetenz im Bereich Kraftmessung mittels DMS-Messstellen unter Beweis stellen.

 

Wir freuen uns für unsere Skicross-Athleten,  dass ihnen von Swiss Ski eine solche Trainings- und Optimierungsmöglichkeit angeboten wurde und wir indirekt damit auch einen kleinen Teil zum olympischem Edelmetall beitragen konnten. (ag/ba)

 

SnowActive.ch Artikel